Vorlege - und Servierteile

(für Georg Jensen und Evald Nielsen siehe auch in deren Kapitel bzw. fragen Sie mich; ich liste nicht alle Jensen Servierteile die ich habe.)

Die meisten Menschen achten darauf, dass die Servier- und Vorlegeteile im gleichen Design sind wie das Essbesteck. Ich finde, sie können wunderbar ein künstlerisches Eigenleben führen, als eigenständige Solitäre, unabhängig vom Design des Grundbestecks.

 Fischvorleger von P Hertz, Dänemark

Es gibt eine große Zahl von verschiedenen Vorlegeteilen.

Unter anderem Fleisch- und Aufschnittgabeln, Servier- und Gemüselöffel sowie Kellen für Suppen und Saucen. Immer in verschieden Größen und Formen. Nach einigen Selbstversuchen denke ich an die alte Werbung für Pfeifentabak:

"3 Dinge braucht der Mann".

1. Mittelgroße Gabel mit 2 Zinken für Fleisch, Aufschnitt, Käse oder Lachs. (gibt es leider nicht in alt)

2. Für Fischesser schöne Fischvorleger.

3. Vor allem: den guten alten basting spoon!

 

  Fischvorleger

England ist eine Insel, da ist es nur natürlich, dass viel Fisch serviert wird. Ebenso in Frankreich und Dänemark. Deshalb findet man meist problemlos zu jedem Besteck seine Fischvorleger. Oft ist die Qualität zwar ganz ok, die künstlerische Gestaltung aber "zurückhaltend". Um nicht zu sagen langweilig.

Ich suche teilweise sehr lange nach Fischvorlegern mit folgenden Merkmalen:

  • ordentliches Gewicht und Zustand - versteht sich von selbst.
  • Komplett aus Silber, auch die Griffe. Achtung: oft sind die Vorderteile nur VERsilbert, vor allem bei Franzosen.
  • keine Monogramme, aber gerne schönes crest oder sogar kleines Wappen.
  • die Servierfläche nicht einfach nur durchbrochen, sondern gegenständlich verziert z.B. mit Fisch
  • optimal finde ich die Verzierung auch auf der Rückseite und eine Original-Schatulle. Da wird der Markt aber ganz eng ...

Aktuelle Angebote siehe unten.

 

Basting Spoon (auch stuffing oder gravy genannt)

Diese Löffel sind schon alleine haptisch immer wieder ein Erlebnis!

Das ist auch ein Kriterium, nach dem ich sie einkaufe: Die Haptik! Ich will ein ordentliches Gewicht, bei den schlichten Designs 1/3 mehr als der Durchschnitt. Außerdem mag ich keine Monogramme. Entweder ein schönes family crest oder "jungfräulich" Die verzierten Muster nehme ich nur "double struck", also mit Verzierung auf beiden Seiten!

 

Dann wiegen die Guten um 200 Gramm herum.

   

Das Hühnerei und die ...

 

... Sektflasche dienen der Größendarstellung.

Von links nach rechts:

1 bis 3 Variationen aus der Familie der "Royal pattern"

1) Queen´s Oyster      2) King´s Husk      3) Queen´s Scroll Rosette

4 bis 6: Die klassisch schlichten Formen des 18. Jahrhunderts - modern bis heute:

4) das schlanke Old English, hier in der Version mit verziertem Rand (feather)      5) Hanoverian / rattial      6) Fiddle / Spaten

7 bis 9 sind Variationen des Spaten/Fiddle-Musters:

7) Fiddle + Shell       8) Fiddle, Thread + Shell       9) Fiddle + Thread (Augsburger oder Alt Faden)

 Vor allem begeistert mich die Vielseitigkeit dieser Löffel. Die große Laffe eignet sich für Rouladen und Gullasch genau so wie für Salate, Gemüse, Kartoffeln oder Nudeln.

Außerdem perfekt für Sauce (fasst 40 - 50 ml, das entspricht 4-5 normalen Esslöffeln). Die flache Form hat aus meiner Sicht Vorteile gegenüber Saucenkellen, denn damit meistert man auch niedrige Füllstände, z.B. in Auflaufformen und flachen Schalen.

Basting spoons findet man durchgängig aus dem 18. und 19. JH in fast allen Besteckmustern. Ursprünglich dienten sie dazu, aus den großen Fleischtöpfen das Fett von der Oberfläche zu schöpfen.

Die Preise für die guten Exemplare liegen je nach Muster etwa zwischen 200 € und 500 €. Besondere Stücke liegen höher. Alte Iren z.B. oder ein Hanoverian / Rattail im Original aus der ersten Hälfte des 18. JH. Der kostet natürlich mehr als das gleiche Muster von z.B. 1920.

Diese wunderbaren Silberkunstwerke kosten aber nicht mehr (meist sogar weniger) als die üblichen schwachbrüstigen massenproduzierten 24 cm - Gemüselöffel, die von bekannten Herstellern so angeboten werden.

 Aktuelle Angebote sortiert nach Designs

Royal Patterns aus England,

also King´s, Queen´s, Albert, Princess, Victoria, Coburg u.ä.

1855   Henry Holland   London

Sehr elegantes King' s Husk - Muster, ca. 30 cm lang und ca. 189 Gramm.

Unverwischtes Family crest "aufrechter Löwe" .

350 €

 

 1834   William Eaton   London

seltenes Queen´s Scroll Rosette - Muster in fantastischer Qualität und Zustand!

Keine Monogramme oder Ausschleifungen.

31, 5 cm lang, 216 Gramm.  (Rückseite siehe oben abgebildet)

495 €

 

1829   Jonathan Hayne   London

Design:  Queen`s Oyster.   ca. 29 cm lang, schwere 196 Gramm

590 €

 

Die schlichten Designs aus dem 18. JH und ihre Variationen - immer noch modern!

1851   George Adams   London "Fiddle / Spaten"

31 cm und 143 Gramm.

Keine Monogramme oder Ausschleifungen.

225 €

 

1768   T + W Chawner   London 

"Old English Feather Edge" mit schönem family-crest.  Feiner früher George III - Servierlöffel.

30 cm und 109 Gramm

350 €

 

1905   Walker + Hall   Sheffield  "Hanoverian / rattail"

 Groß und schwer: 32 cm und 227 Gramm

Keine Monogramme oder Ausschleifungen.

 250 €

 

1854   Francis Higgins   London

Francis Higgins war der führende Anbieter von Fischvorlegern außerhalb der Norm.

33 bzw. 25,5 cm lang und zusammen 318 Gramm. Mit Familienzeichen/crest.

Design Fiddle + Thread / Augsburger Faden

650 €

 

 Sonstige Designs

1853   Cronin + Wheeler   Birmingham

ca. 33 bzw. 24 cm lang und 293 Gramm

900 €

Die aufwändige Verzierung ist auf beiden Seiten! Das findet man nur sehr selten.

Kommt im Original-Lederetui. (Etui mit einigen Gebrauchsspuren)

 

Viktorianische Fischvorleger mit Griffen aus Perlmutt

1850   Hilliard + Thomason   Birmingham

ca. 33 bzw. 24 cm lang    Mit Griffen aus Perlmutt ohne Risse / Makel

590 €

Kommt im Original-Lederetui.